RIEMERSMA MIT REICHLICH AUSGESTATTETEM PACTON TRAILER WÖCHENTLICH NACH SKANDINAVIEN

RIEMERSMA MIT REICHLICH AUSGESTATTETEM PACTON TRAILER WÖCHENTLICH NACH SKANDINAVIEN
Terug Mai 18, 2018

Johan Riemersma (45) vom Transportbedrijf J.J. Riemersma aus dem friesischem Burum fährt seid einigen Wochen mit einer neuen Kombination bestehend aus einem Scania S650 und einem mehr als komplett ausgestattetem Pacton Schiebeplanenauflieger. Aus dem nörlichen Norwegen erzählt er während der Fahrt: „Das ist ein super Auflieger, ich bin sehr zufrieden! Wir sind bei den Traileroptionen vielleicht etwas „over the top“ gegangen, aber das Gesamte ist jetzt mehr dann optimal multifunktional. Auch über das Äußerliche bekomme ich ausschließlich Komplimente.“

Riemersma Transport ist eine GbR die neben Johan Riemersma aus Vater Jan (72), Neffe Gerard und Mutter Boukje besteht. Vater Jan Riemersma ist noch immer aktiv im Betrieb, hauptsächlich in der Planung, aber hilft auch ab und zu beim Fahren aus. Das Familienunternehmen ist bereits seid mehr als 80 Jahren ein zuverlässiger Logistik Partner mit Schwerpunkt Skandinavien. Mit dem neuen, reichhaltig ausgestatteten Pacton Schiebeplanenauflieger vom Typ TXD.342.T-EP1 wird unter anderem Stahl aus dem Schwedischem Ort Jokkmokk befördert. Auch Maschinen und Stückgut werden mit dem neuen Auflieger transportiert. „Unsere Fahrzeuge fahren wöchentlich nach Norwegen und Schweden für Stückguttransport, Auftragstransport oder Umzüge. Auch Retourladungen nehmen wir natürlich so viel wie möglich mit.“

Verbreiterbar und in Höhe verstellbar

Für eine maximale Zugängigkeit ist der neue Pacton-Trailer von Riemersma mit einem mechanischem Hubdach, welches 45 cm angehoben werden kann dank einem halben Dutzend verlängerbarer Pacton Rungen und vier hydraulischen Hebepumpen. Weiterhin ist das Dach als sogenanntes Doppelschiebedach

ausgeführt welches sowohl vorne als auch hinten geöffnet, danach verschoben und verriegelt werden kann. An der rechten Seite ist das Heckportal um 40 cm manuell verbreiterbar. Al diese Optionen ermöglichen ein schnelles und flexibles Be- und Entladen. Die neue Kombination wurde als Ersatz angeschafft und ist seit kurzem im Einsatz und das zur vollsten Zufriedenheit. „Man merkt echt das Pacton eine qualitativ hochwertige Marke ist. Das Preis-Qualität Verhältnis ist ausgezeichnet. Es ist doch unsere tägliches Werkzeug mit dem wir unsere Arbeit machen müssen. Dieser Auflieger muss mindestens 10 Jahre halten und wenn möglich sogar noch ein bisschen länger. Daher auch die Entscheidung für die reichliche Ausstattung mit u.a. Hubdach und verbreiterbarem Heckportal. Das braucht man vielleicht nicht täglich, aber wenn man es benötigt, beim Laden von Maschinen zum Beispiel, dann bringt das schon eine Erleichterung mit sich. Ab jetzt fahre ich beim Laden keine Rungen mehr krumm“, lacht Riemersma.

Norwegische Ausführung

Der neue Pacton Auflieger ist in Norwegischer Ausführung, mit einer Chassislänge von 13,64 Metern und einem Kupplungsdruck von 15.000 kg, einer Achslast von 27.000 kg und einem zulässigem Gesamtgewicht von 42.000 kg. Riemersma:“ mit dieser Kombination fahre ich zu ungefähr 70 Prozent nach Nord-Schweden und zu 30 Prozent nach Nord-Norwegen. Die Ausstattung des Aufliegers – hauptsächlich die Achsanordnung – ist darauf abgestimmt.“ Die Achsanordnung besteht aus zwei starren BPW Achsen mit Scheibenbremsen und einer BPW Nachlaufachse mit Scheibenbremsen. Die erste Achse ist zudem noch mit einem manuell zu bedienenden Achslift ausgestattet. Die letzte Achse ist fussegelenkt. Sales Engineer Martin Kosse von Pacton: „Die Anordnung der Achsen sind exakt für den Einsatz des Kunden spezifiziert, mit Rücksicht auf die Gesetzgebung in Skandinavischen Ländern. Das bedeutet das wir die die letzte Achse so viel wie möglich nach hinten gesetzt haben. Um die Wendigkeit zu unterstützen wurde diese Achse mit einer Fuseelenkung ausgeführt. Die erste und die zweite Achse sind mit einem Abstand von 1.310 mm zueinander verbaut. Die zweite und die dritte Achse mit einem Abstand von 2.100 mm. Die Nachlaufachse ist zudem noch elektrisch aus der Kabine zu blockieren.

Full options

Kosse nennt den Auflieger von Riemersma zu Recht einen „full options“ Auflieger, aufgrund der reichhaltigen Ausführung. Dies beinhaltet u.a. auch das an beiden Seiten drei Kisten und ein Stauholzfach aus poliertem Edelstahl untergebracht sind, Leichtmetallfelgen, eine polierter Lichtbalken auch aus poliertem Edelstahl, LED Beleuchtung Innen- und Außen vervollständigen das Gesamtbild. Es wurde natürlich auch an Stauhaken für Schneeketten gedacht, diese gehören unvermeidlich zu den „musts“ in Skandinavien. Riemersma reagiert: „Die vielen Optionen und die Maßarbeit waren für und ein wichtiger Grund um uns für Pacton zu entscheiden.“