EINZIGARTIGE GÜLLEPUMPENANHÄNGER AUF PACTON-FAHRGESTELL

EINZIGARTIGE GÜLLEPUMPENANHÄNGER AUF PACTON-FAHRGESTELL
Terug Jul 4, 2020

Die neuen fernbedienbaren und ferngesteuerten Güllepumpenanhänger von Van den Broek Mechanisatie en Machinebouw in Moordrecht bieten viele Vorteile. Die so genannten VDB Slurry Booster – das fortschrittlichste System auf dem Markt – sparen Arbeitskraft und sind im Einsatz höchst effizient. Pacton Trailers hat das Fahrgestell der Maschinen komplett nach Maß unter Berücksichtigung der strengen gesetzlichen Anforderungen entwickelt und geliefert.

Van den Broek Mechanisatie en Machinebouw ist seit dem Jahr 1970 auf Verkauf, Wartung, Entwicklung und Bau von Landwirtschafts-, Gartenbau- und Erdbewegungsmaschinen spezialisiert. Eigenes Engineering und eigener Maschinenbau garantieren eine optimale Anpassung der Konstruktion an die Bedürfnisse des Kunden. In enger Absprache mit dem Kunden entwirft und fertigt Van den Broek eine Maschine nach Maß. So ist das Endprodukt eine Maschine, die dem Bedarf des Kunden gerecht wird.

Alles fernbedienbar

Gleiches gilt für die neuen Slurry Booster. Die speziell zusammengestellten Anhänger zum Verpumpen von Gülle sind modular aufgebaut. Van den Broek baut den VDB Slurry Booster in drei Varianten: 320-C40, 320-T5 und 320-T12. Die Anhänger werden unter anderem mit einem Kompressor, Güllebehälter, Dieseltank (1100 Liter, mit Tankpistole) und einer Wasserpumpe ausgestattet. Als Antrieb des Ganzen dient ein 320-PS-Motor von Mercedes. Mit C40, T5 und T12 wird die Größe des aufgebauten Gülletanks in Kubikmetern angegeben. Der komplette Güllepumpenanhänger ist nicht nur fernbedienbar (einschließlich Kompressor und eventuell Beimischen von Wasser), er kann auch autonom gefahren werden, sagt Zeichner/Arbeitsvorbereiter Chris Pont von Van den Broek.

„Dazu wurde ein selbständiger ‚Mover‘ aufgebaut. Das ist nützlich, um den Anhänger zentimetergenau zu manövrieren, aber auch zum Fahren zwischen verschiedenen Güllegruben auf dem Hof.“ Auch die Steuerungssoftware für die Slurry Booster hat Van den Broek selbst entwickelt. Schlichtweg eine Leistung des innovativen Unternehmens mit 25 Mitarbeitern.

Abnehmer des Slurry Booster sind in erster Linie Lohnunternehmer. Pont: „Es ist ein High-End-System mit vielen Möglichkeiten und einer großen Kapazität. Dafür muss ein Kunde von uns auch das notwendige Volumen haben.“ Jeder Kunde von Van den Broek wählt eine Version und eine Ausführung, die zu seiner Arbeitsweise und seinem Unternehmen passt. „Maßarbeit ist unserem Markt inhärent. Jedes Unternehmen hat seine eigene Arbeitsweise für das Verpumpen von Gülle, zu der die Maschine passen muss. Mit einer Maschine von der Stange können wir nichts anfangen.“

Jeder Anhänger Maßarbeit

Die Maschinen von Van den Broek sind auf einem Anhängerfahrgestell, Typ AXZ.220.S, von Pacton aufgebaut. Pacton liefert weitere Fahrgestelle an Kunden, zum Beispiel für Kühlaufbauten. Die von Van den Broek hergestellten Maschinen können als regelrechte Unikate bezeichnet werden, und das gilt auch für die Fahrwerke.

Auch für landwirtschaftliche Betriebe gelten immer strengere Anforderungen für die Zulassung von Fahrzeugen. In der Entwicklung des Fahrgestells für den selbstfahrenden Güllepumpenanhänger von Van den Broek wurde diesem Punkt daher viel Aufmerksamkeit gewidmet. Im Februar 2020 haben die Kunden von Van den Broek die ersten Slurry Booster – einen Vier- und einen Dreiachser – in Betrieb genommen. Pacton hat kürzlich zwei zweiachsige Fahrgestelle an Van den Broek geliefert. Auch diese werden als Slurry Booster aufgebaut. Jeder Anhänger ist komplett nach Maß gefertigt.

Die kürzlich gelieferten zweiachsigen Fahrgestelle haben eine Chassislänge von etwa 6,25 Metern, bei einer Breite von gut 2,5 Metern. Der Radstand beträgt 4,05 Meter und die Fahrgestellhöhe 1,32 Meter. Die gesamte Einheit, mit LED-Lampen und -Beleuchtung, hat eine BPW-Luftfederung mit zwei wartungsarmen Achsen mit Trommelbremsen. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 20 Tonnen. Der Anhänger ist mit einem abnehmbaren Leuchtkasten aus Stahl ausgestattet. Am Heck befindet sich eine Rangierkupplung. Pacton liefert Teilzulassungen mit, unter anderem für Stoßfänger, Deichsel und Beleuchtung.

Zulassungen

„Durch die immer strengeren Vorschriften ist es nicht einfach, eine Zulassung für einen Anhänger zu erhalten“, sagt Pont. „Für die kleinen Stückzahlen, die wir produzieren, wäre es eine riesige Aufgabe, Zulassungen für das komplette Fahrgestell zu erhalten. Durch die Zusammenarbeit mit Pacton Trailers räumen wir dieses Problem aus. Wir haben Pacton unseren Anforderungskatalog vorgelegt. Pacton hat sich damit an die Arbeit gemacht und uns dabei kontinuierlich Rückmeldungen gegeben. Pacton ist ein Fahrgestellbauer mit Erfahrung. Ganz in der Nähe. Es ging einfach und schnell, obgleich wir vorher noch nicht zusammengearbeitet hatten.“